During this extremely difficult time, we at Textise urge everyone to stay safe and adhere to your government's regulations concerning the pandemic. You can get the latest information about COVID-19 at the World Health Organisation (WHO) site (text-only view).


This page has been Textised!
The original page address was https://justpaste.it/6w6gu

Pornovideos: Einige Mythen über Pornos, die du nicht glauben solltest



Internetpornos werden in der heutigen Kultur immer häufiger. Viele Menschen, die sich daran beteiligen, haben ein regelmäßiges und erfülltes Leben. Die einfache Wahrheit ist jedoch, dass es für die Gehirnfunktion und das Sexualverhalten schädlich sein kann. Das Pornogeschäft würde Sie denken lassen, dass diese Anschuldigungen das wahnhafte Geplänkel von Prüdern sind. Eine riesige Menge an Beweisen und Fallstudien aus dem wirklichen Leben zeigt jedoch, dass Pornos viel mehr als in der Lage sind, Leben zu zerstören. 



[Image: spitzetitten]  


Pornovideos sind nicht so harmlos, wie manche sagen. Pornografie wird alltäglich und leicht zu bekommen. Es ist etwas, das die überwältigende Mehrheit der Menschen genießt. Es ist also einfach zu argumentieren, dass Pornos gutartig sind. Wie kann das sein, wenn so viele Menschen darauf blicken und ihrem täglichen Leben nachgehen? Schließlich kommt es auf die Balance an. Eine einzige Zigarette hat keine langfristigen Auswirkungen auf die Gesundheit einer Person. Wenn Sie jedoch nach und nach zum Kettenrauchen übergehen, können Sie sicher sein, dass dies schwerwiegende Auswirkungen haben wird. 

Pornovideos haben einen erheblichen Einfluss auf den Dopaminspiegel des menschlichen Gehirns und viele andere Gehirnfunktionen. Wenn sie übermäßig manipuliert werden, kann dies die Funktionsweise Ihres Gehirns als Ganzes verändern. Die Jugendlichen von heute sind hoffnungslos süchtig nach Pornografie. Andere Beschäftigungen werden im Vergleich zum Dopaminrausch durch Pornos weniger befriedigend. Es kann während des gesamten Erwachsenenalters andauern, wenn regelmäßiger Sex im Gegensatz dazu langweilig und uninteressant erscheint. Pornos sind in vielerlei Hinsicht schädlich, und diese Worte kratzen kaum an der Oberfläche. 

Da   Pornos  immer beliebter wurden, haben die Unterstützer des Unternehmens einen verblüffenden Soundbite verwendet, um die Branche zu erklären. Es ist befreiend für die Frauen, die Gegenstand von Pornos waren. Einige unterstützen das Pornogeschäft. Sie stellen es als bedeutenden Bruch mit dem rigiden Sexismus zur Schau, der seit langem die Gesellschaft beherrscht. Sie begrüßen die Tatsache, dass Frauen in Bezug auf ihre Sexualität ehrlich sein können, ohne Angst davor zu haben, gedemütigt oder verfolgt zu werden.Sexuelle Verbote werden seit Ewigkeiten als Waffe gegen Frauen eingesetzt. Davon wegzukommen ist zweifellos ein positiver Schritt zur Stärkung von Frauen. Aber lassen Sie sich nicht täuschen: Wenn Sie nach einem Geschäft suchen, das dieses Ideal verkörpert, ist die Pornoindustrie es nicht. Eine schnelle Google-Suche nach sexuellen Übergriffen im Pornogeschäft liefert zahlreiche Ergebnisseiten. Darüber hinaus stützen zunehmende Beweise die Vorstellung, dass Pornos im Allgemeinen bösartiger werden.Es ist ein Unternehmen, das regelmäßig Frauen ausbeutet und missbraucht, um Profit zu machen – das genaue Gegenteil von Empowerment. 

Nichts ist komplett schwarz-weiß, wie es normalerweise ist. Das Pornogeschäft hat mehrere bedeutende Teilnehmer. Sie bemühen sich, ihren weiblichen Schauspielerinnen gegenüber so ethisch, vorsichtig und höflich wie möglich zu sein. Aber am Ende werden täglich so viele pornografische Inhalte produziert, dass ein Missbrauch unvermeidlich ist. Auf jede Frau, die im Geschäft angemessen behandelt wird, kommen 100 weitere, die missbraucht werden. Die Scham-Denkweise, die der Pornografie zugrunde liegt, muss im Interesse der psychischen Gesundheit von Pornosüchtigen weltweit aufgegeben werden. Darüber hinaus gilt Pornografie in mehreren Religionen als Sünde. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie seine Opfer als schmutzige Sünder betrachten sollten. 


[Image: spitzetitten]  


Übermäßiger Pornokonsum, wie Drogenkonsum, ist eine chemische Sucht. Jedes Mal, wenn Sie konsumieren, verändern Sie die Chemie Ihres Gehirns, was in einem natürlichen High gipfelt. Und ähnlich wie bei Drogenmissbrauch wird das High mit der Zeit immer weniger angenehm. Ihr Gehirn gewöhnt sich zunehmend daran, bis es schwierig wird, etwas anderes zu vergleichen. Aus verständlichen Gründen glauben Betroffene einer Pornosucht oft, dass ihr Zustand aussichtslos ist. Aber es gibt einige gute Nachrichten – das ist es definitiv nicht. Hunderte Jugendliche haben ihre Sucht erfolgreich überwunden. 
Name:  Weinreich Mahmoud 

© 2022 JustPaste.it 


Textise: Back to top

This text-only page was created by Textise (www.textise.net) © Textise - CPC LLC
To find out more about our product, visit Textise.org.